Andichenodes

(syn. Chloephaga Ϯ Andean Goose C. melanoptera) Mod. L. Andium  Andes; Gr. χην khēn, χηνος khēnos  goose; -οιδης -oidēs  resembling; "Die Andengans, bisher als Chloephaga melanoptera (EYTON) bekannt, weicht von den Arten dieser Gattung nicht nur durch gedrungeneren Schnabel, massigeren Körperbau, die auffallend rote Färbung von Schnabel und Füßen, schwarze, metallisch grün schimmernde Schulterfedern und violettroten, nicht erzgrünen Metallglanz des Spiegels, sondern besonders durch das Gehabe,die Art des Laufens mit stark zurückgelehntem Hals und an den Hals angedrücktem Kinn, vorgewölbter Brust und gesträubtem Gefieder und das Triumphgehabe ab, bei dem der Hals abwechselnd bis zum Boden vor- und abwärts gestreckt, und dann wieder rückwärts über den Rücken geworfen wird, wobei Scheitel und Hinterhals den Rücken berühren. In diesen ethologischen Eigenheiten nähert sich die Andengans auffallend der Orinokogans, Neochen jubatus und muß daher in einer eigenen, intermediär zwischen Neochen und Chloephaga stehenden Gattung abgetrennt werden, die ich  Andichenodes. gen. nov. nenne. (Genotyp: Anser melanopterus EYTON, Monog. Anat., 1838, S. 93, Titikakasee)" (von Boetticher 1950) (Laurent Raty in litt.).

Search for more names on the Key to Scientific Names in Ornithology by James A. Jobling.
Recommended citation
Jobling, J. A. (2019). Key to Scientific Names in Ornithology. In: del Hoyo, J., Elliott, A., Sargatal, J., Christie, D.A. & de Juana, E. (eds.) (2019). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. (retrieved from www.hbw.com on 21 January 2019).